Felix-Nussbaum-Haus

Das Felix-Nussbaum-Haus, erbaut von Daniel Libeskind, zeigt die weltweit größte Sammlung von Werken des in Osnabrück geborenen und in Auschwitz ermordeten Künstlers.
Wie kein anderer Maler der ersten Hälfte des 20. Jh. hat Felix Nussbaum die Stationen seines Lebens in eindrucksvollen Bildern festgehalten.

 
Sammlung Gustav Stüve (FNK)

Kulturgeschichtliches Museum

"Haus der Geschichte" - Stadt und Region Osnabrück
Am 6. Juni 2004 öffnete die stadtgeschichtliche Dauerausstellung zur „Entwicklung Osnabrücks von seinen Anfängen bis zur Gegenwart". Die neue Präsentation ergänzt die bereits bestehenden Ausstellungsbereiche: die „Sammlung Gustav Stüve" (Gemälde europäischer Meister des 16. bis 19. Jahrhunderts), das Graphischen Kabinett mit der „Dürer-Sammlung der Konrad-Liebmann-Stiftung in der Stiftung Niedersachsen" sowie Räumlichkeiten für Wechselausstellungen. Im Untergeschoss befinden sich die museumspädagogische Werkstatt und die Besucherbibliothek.

 
Sammlung Dreikronenhaus (FNK)

"Haus der Sammlungen" - Kunsthandwerk und Design

Die Altstadt-Dependance des Kulturgeschichtlichen Museums zeigt „Kunsthandwerk und Design". Die ungewöhnliche Präsentation umfasst Wohn- und Alltagskultur der wichtigsten Stilepochen aus den vergangenen vier Jahrhunderten. Dinge sind dort ihrem Alltagszusammenhang entrissen. Sie werden zu Einzelstücken, die eine genauere Betrachtung wert sind. „Unter die Lupe" genommen werden Form, Gestalt und Funktion eines Gegenstandes, Material und Herstellungsmethode.
Im Dachgeschoss sind zudem das Münzkabinett sowie die museumspädagogische Ideenwerkstatt untergebracht.

 
Villa Schlikker: Besominbüchse (FNK)

„Haus der Erinnerung“ - Alltagskultur des 20. Jahrhunderts

Die Villa Schlikker ist ein Ort der Geschichte. 1900/01 als Domizil des Tuchfabrikanten Schlikker gebaut, war sie von 1933 bis 1945 Sitz der NSDAP. Nach dem Ende der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft bezog die Britische Militärregierung das Gebäude.
Seit 1963 wird es als Museum genutzt. Ausgehend von dieser besonderen Geschichte öffnet das „Haus der Erinnerung" am 6. Juni 2004 als Teil der neuen stadtgeschichtlichen Dauerausstellung mit seiner Präsentation zur „Alltagskultur des 20. Jahrhunderts".

Kurz-Info

Felix-Nussbaum-Haus
Lotter Straße 2
49078 Osnabrück
Tel.: 0541/323-2207
Fax 0541/323-2739
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 11.00 bis 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr,
Behindertengerechter Zugang vorhanden.

Eintrittspreise:
Eintritt 4,00 EUR, erm. 2,00 EUR, Schulklassen 18,00 EUR inkl. Führung.
Öffentliche Führungen: Samstag und Sonntag 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr (z. Eintritt 1,50 EUR)