Im Jahr 9 nach Christus haben römische Truppen weite Gebiete Germaniens besetzt. Die Germanen locken das römische Heer in einen Hinterhalt. Drahtzieher ist der Cherusker und römische Offizier Arminius. Drei Legionen werden niedergemetzelt – mehr als 10 000 Menschen finden den Tod. Benannt nach dem Heerführer Publius Quinctilius Varus, geht diese Niederlage als „Varusschlacht“ in die Geschichte ein.
1987 findet der britische Offizier Tony Clunn in Kalkriese bei Bramsche im Osnabrücker Land römische Denare und drei Wurfgeschosse aus Blei - die ersten Waffen, die ersten Spuren eines Kampfes zwischen Römern und Germanen. 1989 beginnen archäologische Ausgrabungen: Wissenschaftler legen Münzen, Waffen, die Maske eines Gesichtshelms, Bruchstücke römischer Soldatenmonturen, Menschen- und Tierknochen frei. Die Archäologen weisen auch auf rund 400 Metern einen Wall, eine Art Schanzwerk, nach.

 
Inhalt der Geldbörse eines römischen Soldaten (Foto: Chr. Grovermann)

Die Varusschlacht im Osnabrücker Land ist heute ein international beachteter Ort der Forschung. In Museum und Park Kalkriese lassen sich Wissenschaft, Kunst, Architektur und Natur erleben. Eine außergewöhnliche Ausstellung macht die Geschichte dieses einzigartigen Ortes der Erinnerung anschaulich erfahrbar und präsentiert einen Großteil der rund 6000 der in Kalkriese frei gelegten Fundstücke und Fragmente.
Der 24 Hektar große Park öffnet den Weg zurück in die Geschichte. Ein Einschnitt in die Landschaft führt auf den Boden der Zeit um 9 nach Christus, drei Pavillons verbinden das Geschehen von einst inhaltlich mit der Gegenwart.

 
Grabungstechniker A. Thiele beim Bergen des Maultierskeletts (Foto: T. Ernsting)

Archäologie, Architektur und Ausstellung bilden die drei inhaltlichen Säulen des mehrfach ausgezeichneten Projekts, das die Europäische Union 2005 als europäisches Kulturerbe gewürdigt hat. Die archäologische Erforschung des antiken Schlachtfelds dauert an: Die Besucher können sich während der Ausgrabungen am Ort über die Arbeit der Archäologen informieren.

 
kalkriese9_gross

Hochkarätige Sonderausstellungen, zahlreiche Veranstaltungen und spannende Erlebnisangebote machen den Besuch an diesem Ort der deutschen und europäischen Geschichte zu einem besonderen Ereignis. Im Zwei-Jahres-Rhythmus treffen sich Römer- und Germanengruppen aus Europa sowie viele tausend Besucher zu den Römer- und Germanentagen in Kalkriese – das nächste Mal im Juni 2009.
Mitmachen, erleben und Wissen mitnehmen – dies bietet die Varusschlacht im Osnabrücker Land ihren Besuchern: Im Botanicum öffnet sich die antike Welt der Pflanzen in Kalkriese. Dort wächst, was vor fast 2000 Jahren die Pflanzenwelt des römischen Reiches charakterisierte.

 
Archäologie für Kinder (Foto: Hermann Pentermann)

Besondere Thementage und Erlebnisprogramme für Gruppen bieten vertiefenden Einblick. Spezielle Führungsangebote für Familien, für ältere Menschen, für Schulklassen oder Menschen mit Behinderung berücksichtigen die jeweiligen Bedürfnisse. Die Besuchergruppen können entdecken, wie Römer und Germanen Feuer machten, kochen wie ein Legionär, oder sie können eine germanische Mahlzeit zubereiten, sich im Park auf die Spuren der Römer und Germanen begeben, bei einer abendlichen Fackelführung den besonderen Ort der Geschichte erkunden, Glücksbringer schnitzen mit vor zweitausend Jahren gebräuchlichen Werkzeugen oder sich mit Rad oder Reisebus auf Römerspuren begeben. Kinder können zusätzlich bei einer „kleinen Grabung“ entdecken, wie Archäologen arbeiten.

 
kalkriese21_gross

Ein zusätzliches Angebot mit kulturellen Veranstaltungen lässt Kalkriese immer wieder neu attraktiv werden. Kindergeburtstag? Betriebsjubiläum? Fachbezogene Exkursionen? Tagungen? Seminare? Für alles bieten Museum und Park Kalkriese räumliche Möglichkeiten und besondere Angebote, die individuell arrangiert werden können. Ein Familienfest mit kulturellem Programm und römischem Büfett? Auch das ist möglich.

Varusschlacht im Osnabrücker Land Museum und Park Kalkriese
Venner Straße 69
49565 Bramsche-Kalkriese
Tel. 05468/9204-0 Fax: (49) 05468/9204-45
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Für alle Abbildungen gilt: © VARUSSCHLACHT im Osnabrücker Land GmbH