Bilder der Region

hb_stadtmusikanten.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

An- und Abfahrt. Reisen von und nach Aurich. Jahrhundertelang waren Reisende von und nach Aurich mit Fuhrwerk und Pferdegespann unterwegs. Später ermöglichten Treckfahrtkanal, Staats- und Kleinbahn sowie das Automobil neue Reiseziele. Mehr...

Emden ist für 2017 als eine “Reformationsstadt Europas” ausgezeichnet worden und stellt in einem umfangreichen Programm das aktuelle Thema der Migration in den Mittelpunkt. Die Ausstellung Your Story! will Raum geben für Darstellungen individueller Geschichten der Flucht und Migration in der modernen und zeitgenössischen Kunst. Gezeigt werden u.a. Werke von Basel Abbas und Ruanne Abou-Rahme, Etel Adnan, Kader Attia, Ergin Cavusoglu, Felix Gonzales-Torres, Jonas Mekas, Antonio Paucar, Anny und Sibel Öztürk, Mika Sperling und Hamid Suleiman. Mehr...

Was ist eine Stadt? Zunächst einmal unterscheidet sich die Stadt durch ihre Größe und Struktur vom Dorf. Manche Stadt wurde planmäßig auf der grünen Wiese oder einem günstig erscheinenden Platz angelegt, die meisten jedoch wuchsen aus kleinen Kernen. Handel, Gewerbe, Industrie und Verwaltung prägten ihre Entwicklung. Im Miteinander schufen ihre Bewohner Regeln des Zusammenlebens. Mehr...

Über das Büchsenmacherhandwerk. Feuerwaffen waren „Hightechwaffen“ des 16. und 17. Jahrhunderts. Sie haben in Europa seit dem 14. Jahrhundert die militärische Strategie und Taktik grundlegend beeinflusst. Im Verbund mit den Piken und Hellebarden haben sie das militärische Ende des mittelalterlichen Rittertums besiegelt. Allmählich verdrängten die Feuerwaffen in der Wertschätzung die Degen, Schwerter und Säbel und das geflügelte Wort von der „Braut des Soldaten“ wurde nun mit dem Gewehr in Verbindung gebracht. Mehr...

Küsten sind gefährliche Lebensräume. Der steigende Meeresspiegel mit seinen Auswirkungen auf die Küste zwang die Bewohner seit jeher zu Mobilität. Steigt der Meeresspielgel weiter, droht dieses Schicksal irgendwann allen Küstenbewohnern. Mehr...

Das Werk von Herbert Müller lässt zwei Schwerpunkte erkennen und führt mit ihnen eindringlich die unterschiedlichen Seiten unserer Welt vor Augen. Da ist die Landschaft, vor allem die ostfriesische Landschaft, die ihm seit der Kindheit tief vertraut ist. Für sie findet er eigentümliche Bildlösungen von großer Überzeugungskraft. Man kann von einer poetisch geprägten Realitätsnähe sprechen, doch darf man die farblichen und strukturellen Steigerungen nicht übersehen, die hinter der schlichten Schönheit oft weitere, auch bedrohliche Facetten offenbaren. Mehr...

Die Ausstellung präsentiert die wechselvolle und spannende Geschichte der Baltrum Linie, einer Reederei, deren Entwicklung von der großen Geschichte ebenso geprägt ist, wie von der des Fremdenverkehrs auf der Insel. Mehr...

Emden und die Glaubensflüchtlinge im 16. Jahrhundert. 2017 jährt sich zum 500. Mal der Thesenanschlag Martin Luthers, der als Auslöser der Reformation im 16. Jahrhundert gilt. Als „Reformationsstadt “ veränderte sich Emden zu jener Zeit grundlegend, sowohl in religiöser als auch weltlicher Hinsicht. In der Sonderausstellung werden deshalb am Beispiel von mehr als 30 Lebensgeschichten von Männern und Frauen, Erwachsenen und Kindern, Zugezogenen und Einheimischen die Umbrüche und Veränderungen der Epoche veranschaulicht. Mehr...

In vielen Orten des Emslandes stößt man auf Spuren vergangenen jüdischen Lebens: verwilderte Friedhöfe, meist am Ortsrand gelegen, halb verwitterte Grabsteine mit hebräischen Schriftzeichen und Symbole aus der jüdischen Religion. Im Rahmen des Projektes „Auf den Spuren jüdischen Lebens“ begab sich die Emsländische Landschaft auf die Suche nach diesen Spuren und entdeckte Friedhöfe, Gedenktafeln, Mahnmale und Stolpersteine, die Geschichten über das jüdische Leben im Emsland erzählen. Darüber hinaus stieß sie auf Personen und Schicksale, die mit dem jüdischen Leben verbunden sind. Mehr...

In der Sammlung der Kunsthalle befinden sich viele Werke des heute international anerkannten Künstlers. 2015 erhielt er die deutsche Staatsbürgerschaft. Die Ausstellung anlässlich seines 60. Geburtstags konzentriert sich auf neuere Arbeiten, die sich mit der Rückkehr von Monstern und anderen mythischen Gestalten in unsere heutige Zeit, respektive dem Rückschritt der Gesellschaft in eine mittelalterliche Finsternis befassen. Mehr...

1992 wurde Doornkaat, die einst größte Kornbrennerei Europas, an den Konkurrenten Berentzen verkauft. Nur wenige Jahre darauf folgte nach rund 190 Jahren die endgültige Schließung des Norder Standorts. 2017 jährt sich das Ende der hiesigen Doornkaat-Produktion zum 20. Mal. Mehr...

Bilder von der ostfriesischen Wattenmeerküste von Günter G. A. Marklein. 50 großformatige Fotografien aus dem neuen Buch des Reisejournalisten Günter G. A. Marklein zeigen die Sielhäfen der ostfriesischen Halbinsel aus unterschiedlichen Perspektiven - auch aus der Luft. Mehr...

Momentaufnahmen aus der Luft von Martin Stromann. Das ostfriesische Wattenmeer ist durch den Einfluss von Wetter, Licht und Gezeiten einem rasanten Wandel unterworfen. Besonders deutlich ist das von oben zu sehen. Seit über 20 Jahren fliegt Bildredakteur Martin Stromann regelmäßig über diese großartige Landschaft zwischen Ems und Jade, um Eindrücke fotografisch festzuhalten, die sich nur aus der Möwenperspektive bieten. Mehr...

Sie sind geheimnisumwittert und nur wenige Mitglieder kennen ihr Innerstes: Geheimbünde. Freimaurer haben eine Jahrhunderte währende Tradition. Auch wenn viele ihrer Symbole wie der Winkel und der Zirkel in dieser Ausstellung unverhüllt gezeigt und sogar erläutert werden, haben die Freimaurer seit alters her Rituale, die der Öffentlichkeit unbekannt sind. Aufgrund der Verschwiegenheitspflicht der Freimaurer dürfen sie bis heute nicht vollständig offengelegt werden. Mehr...

Geschichte der Fährschifffahrt zwischen Norddeich und der Insel Norderney. Die Ausstellung präsentiert in Form von historischen Darstellungen, Fotografien, Schiffsmodellen die Entwicklung der Fährschifffahrt seit Gründung des Seebades Norderney zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Noch bis 1871 verkehrten kleine Fährboote zwischen dem Festland und der Insel, danach dann Raddampfer der „Dampfschiffs-Rhederei Norden“. Mehr...

„Reich waren wir nicht, aber vornehm!", urteilte die Kapitänsfrau Antke Engel Ulfers, wenn sie auf das Leben im Handelshafen Carolinensiel zur Blütezeit der Frachtschifffahrt unter Segeln im 19. Jahrhundert zurückblickte. Bis zu 38 Kapitäne betrieben von hier aus das ganze Jahr über europaweite Handelsschifffahrt. Die Kapitänstochter Marie Ulfers verarbeitete die Erzählungen ihrer Eltern und der gesamten Schifferverwandtschaft in ihrem Roman „Windiger Siel". Mehr...

Seit dem vermehrten Aufkommen der Automobile um 1900 mussten auch Kinder den Umgang mit dem Verkehr erlernen. Mehr...

Sonderpräsentation in der Neuen Galerie. Die Natur Ostfrieslands begannen die Künstler für ihre Bilder erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu entdecken. Aus Großstädten wie Berlin, Düsseldorf oder Dresden kommend, waren sie fasziniert von dem dünn besiedelten Land mit seinen eigentümlichen Landschaftsformen: der feuchten Marsch, dem vorgelagerten Wattenmeer und den Inseln, den geheimnisvoll anmutenden Mooren, der sandigen Geest mit ihrer kargen Landwirtschaft. Mehr...

Ausstellungen in Ostfriesland

Museum Norderney: Mit der „Frisia“ nach Norderney, vom 30.4.-4.11.

Geschichte der Fährschifffahrt zwischen Norddeich und der Insel Norderney. Die Ausstellung präsentiert in Form von historischen Darstellungen, Fotografien, Schiffsmodellen die Entwicklung der Fährschifffahrt seit Gründung des Seebades Norderney zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Noch bis 1871 verkehrten kleine Fährboote zwischen dem Festland und der Insel, danach dann Raddampfer der „Dampfschiffs-Rhederei Norden“. Mehr...

Leer, Schloss Evenburg: Wattenflug, vom 25.3.-15.6.

Momentaufnahmen aus der Luft von Martin Stromann. Das ostfriesische Wattenmeer ist durch den Einfluss von Wetter, Licht und Gezeiten einem rasanten Wandel unterworfen. Besonders deutlich ist das von oben zu sehen. Seit über 20 Jahren fliegt Bildredakteur Martin Stromann regelmäßig über diese großartige Landschaft zwischen Ems und Jade, um Eindrücke fotografisch festzuhalten, die sich nur aus der Möwenperspektive bieten. Mehr...

Ausstellungen im Nordwesten

Overbeckmuseum: Leonhard Sandrock, vom 29.1.-26.3.

Impressionist und Marinemaler. Der Maler war ein Zeitgenosse Fritz Overbecks. Anders...


Focke Museum Bremen: Oh Yeah! Popmusik in Deutschland, vom 30.9.-16.7.

Die Schau führt wie eine Radiosendung durch über 90 Jahre Popmusik in Deutschland –...