Bilder der Region

frenswegen.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Obwohl die Bauten von Christoph Drexler so allein stehen wie diejenigen auf den Bildern von Edward Hopper, wirken sie weder einsam noch bedrohlich. Die in der Landschaft abseits der Siedlungen gemalten Bauten sehen so aus als boten sie Zuflucht und Schutz. Sie sind somit Urformen dessen, was das Haus schon von seiner etymologischen Bedeutung her meint, etwas Bergendes. Ein Haus bietet eine Schutzzone. Mehr…

Gunther Gerlach, 1952 geboren in Neustrelitz, Mecklenburg, 1969 - 75 Studium der Bildhauerei bei Jan Koblasa, Muthesius Hochschule Kiel, Lehrtätigkeit seit 1999 an der Universität Bremen, Institut für Kunstwissenschaften und Kunstpädagogik. Katharina Albers, 1985 in Vechta geboren, ist durch ihr Talent hervorgetreten. Sie lebt und arbeitet in Berlin und zeigt in dieser Ausstellung ihre grafischen Arbeiten erstmalig in Südoldenburg. Mehr…

Mit Beginn des Jahres 1942 hat die nationalsozialistische Herrschaft in Europa ihre größte territoriale Ausdehnung erreicht. Das von ihr ausgehende System von Gewalt, Entrechtung, Raub und Vernichtung hinterlässt vor Ort seine Spuren. Die Verfolgung und Vernichtung der jüdischen Mitbürger erlebt in den Vernichtungslagern Mittel- und Osteuropas ihren schrecklichen Höhepunkt. Gleichzeitig wird der Besitz der vertriebenen und ermordeten Juden aus Deutschland und den besetzten Ländern zugunsten der NSDAP und ihrer Organisationen gewinnbringend verwertet.(BArch, B 323 Bild 0311-060) Mehr...

olm zeughaus„Was du siehst, wenn du die Augen zumachst, das gehört dir." Über mehr als drei Jahrhunderte prägten Heuerlinge/Häuslinge die ländliche Gesellschaft im den heutigen Landkreisen Vechta und Diepholz. Bücher, die sich speziell mit dem Thema befassen, fehlen. Nun haben sich Heimatforscher, Archivare und interessierte Personen, mit diesem Kapitel der Heimatgeschichte befasst. Mehr…

Mit klingendem Spiel wurden schon in den ersten Wochen des Kriegsbeginns im August 1914 Reservisten und Wehrmänner von der Lohner Musikkapelle vom „Kriegerdenkmal“ an der Brinkstraße zum Bahnhof geleitet und letztlich in den Krieg geschickt. Wir kennen alle das Germaniadenkmal, das 1896 vom Bildhauer Benker geschaffen wurde. Wir haben in vielen Nischen in der Ausstellung, so meinen wir, sehr anschauliche Leitexponate zusammengestellt. Ob es das Bilder von Heinrich Klingenberg ist, das die Situation zeigt, in der eine Frau, umgeben von zwei kleinen Kindern, die Nachricht erhält, dass ihr Mann an der Front gefallen ist. Oder der Nagelmann aus Oldenburg, wo in eine Holzfigur Nägel geschlagen wurden, je nach Metallsorte zu einem anderen Preis. Mehr...

Ausstellungen im Oldenburger Münsterland

Industriemuseum Lohne: Die Heimat im Krieg - Lohne und die Region 1914 - 1918, vom 10.11.-29.7.

Mit klingendem Spiel wurden schon in den ersten Wochen des Kriegsbeginns im August 1914 Reservisten und Wehrmänner von der Lohner Musikkapelle vom „Kriegerdenkmal“ an der Brinkstraße zum Bahnhof geleitet und letztlich in den Krieg geschickt. Wir kennen alle das Germaniadenkmal, das 1896 vom Bildhauer Benker geschaffen wurde. Wir haben in vielen Nischen in der Ausstellung, so meinen wir, sehr anschauliche Leitexponate zusammengestellt. Ob es das Bilder von Heinrich Klingenberg ist, das die Situation zeigt, in der eine Frau, umgeben von zwei kleinen Kindern, die Nachricht erhält, dass ihr Mann an der Front gefallen ist. Oder der Nagelmann aus Oldenburg, wo in eine Holzfigur Nägel geschlagen wurden, je nach Metallsorte zu einem anderen Preis. Mehr...

Museumsdorf Cloppenburg: 1942/1943 - Der lokale Horizont von Entrechtung und Vernichtung, vom 30.11.-28.1.

Mit Beginn des Jahres 1942 hat die nationalsozialistische Herrschaft in Europa ihre größte territoriale Ausdehnung erreicht. Das von ihr ausgehende System von Gewalt, Entrechtung, Raub und Vernichtung hinterlässt vor Ort seine Spuren. Die Verfolgung und Vernichtung der jüdischen Mitbürger erlebt in den Vernichtungslagern Mittel- und Osteuropas ihren schrecklichen Höhepunkt. Gleichzeitig wird der Besitz der vertriebenen und ermordeten Juden aus Deutschland und den besetzten Ländern zugunsten der NSDAP und ihrer Organisationen gewinnbringend verwertet.(BArch, B 323 Bild 0311-060) Mehr...

Ausstellungen im Nordwesten

Overbeckmuseum: ABBAU - Interpretation einer Wirtschaftslandschaft, vom 12.11.-28.1.

br overbeckmuseumJost Wischnewski wagt einen neuen Blick auf das Teufelsmoor – auf jene Landschaft, die...


Weserburg: Proof of Life / Lebenszeichen, vom 20.5.-25.2.

Der Turmbau zu Babel als Massaker. Der Künstler als toter Revolutionär. Ein Gotisches...