Bilder der Region

spiekero.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Meine Arbeiten bewegen sich zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, verdichten Eindrücke der Wirklichkeit in Form und Farbe, in Vorder- und Hintergrund, in Komplementär- und Helldunkelkontrast. Meine Werke transportieren Emotionen meiner persönlichen Landschaften. In meinen großformatigen Werken arbeite ich mit Formen und Materialien, die Assoziationen von Schroffheit und Weichheit, von Nebel und Klarheit, von Auflösung und Zentriertheit hervorrufen. Mehr…

Das Wort Mastbruch verleitet zu Assoziationen von geborstenen Segelmasten und Dramen auf hoher See. Demgegenüber verband ich den Begriff mit Lichtbrechungen, die entstehen, wenn Segelmasten durch die Spiegelungen des Wassers deformiert erscheinen: verzittert, verkräuselt, verschmiert, vom Wellengang zum Leben gebracht. Die Fotos vermitteln den Eindruck einer Unterwasserwelt mit versunkenen Schiffen. Über ihnen verdunkelt sich die Wasseroberfläche in tiefes Blau und schirmt wie ein Himmelsdom den Blick zur Außenwelt ab. Mehr…

fri_marienemuseumDie Stadt Wilhelmshaven wurde vor 150 Jahren in Folge der preußischen Hafengründung an der Jade getauft. Bis heute ist ihre Geschichte aufs Engste mit der Marine verbunden. Die Sonderausstellung des Deutschen Marinemuseums spürt dem wechselvollen Miteinander von Militärbevölkerung und Stadtgesellschaft seit der Gründung Wilhelmshavens nach. Für jedes Jahr der Stadtgeschichte ein aussagekräftiges Objekt präsentieren zu können, ist das Ziel der Ausstellung. Mehr…

sjv2Burg und Herrschaft im mittelalterlichen Friesland. Häuptlinge in Friesland: das verwundert zunächst, verbindet man doch gemeinhin Häuptlinge mit dem Wilden Westen. Doch das Wort “hovetling” bezieht sich auf das Haupt einer Gefolgschaft, auf den Chef eines Clans oder auf einen ambitionierten Friesen, der danach strebt, nicht mehr nur einer Gruppe von Menschen, sondern einem Territorium, einer Herrlichkeit oder gar einer Landesherrschaft vorzustehen. Mehr...

Von der Kunst eine Stadt neu zu erfinden – für Wilhelmshaven gilt dies gleich mehrfach: Seine Geschichte ist geprägt von ihrem Anfang als Planstadt für die Marine, die praktisch aus dem Nichts entstand, und den beiden Weltkriegen, in deren Folge die Einwohner neue Wege für die weitere Entwicklung Wilhelmshavens suchen mussten. Das Küstenmuseum Wilhelmshaven verfügt über die größte Sammlung von Objekten zu dieser Geschichte. Zum Jubiläumsjahr wird es einen neuen Blick darauf ermöglichen. In den letzten Jahren erworbene oder geschenkte Objekte sowie bisher im Depot gut verborgene Schätze lassen Erinnerungen wach werden und zeigen die Vielfalt der musealen Sammlung. Mehr…

Die neue Ausstellung: "Frauen- und Familienbild – Schlaglichter in Schulwandbild und Fibel 1900-1980". Mehr...

Anlässlich des diesjährigen Wilhelmshavener Stadtjubiläums werden sich Glaubens- und Religionsgemeinschaften der Jadestadt gemeinsam in einer Ausstellung im Küstenmuseum präsentieren. Es soll Auskunft gegeben werden über das Wirken der Religionen in der 150jährigen Stadtgeschichte und deren Rolle für das Miteinander und das friedliche Zusammenleben der Stadtgesellschaft. Dazu werden Beiträge, Exponate, Gewänder, Bilder und Kultgegenstände der Gemeinden der Jadestadt zusammen getragen, beschrieben und eingeordnet. Mehr...

frie nordwestkunstIm Blick der Ausstellung steht der existenzielle Dialog zwischen Kunst und Wald. Zu sehen sind historische Werke der Aktionskunst, Minimal Art und zeitgenössischen Arbeiten, die sowohl im Wald als auch in der Kunsthalle zu sehen sind. Aktionen im Wald. Performance, Konzeltkunst, Events. Mehr...

fri radziwillhausDie Ausstellung widmet sich den typischen Bildräumen des Malers Franz Radziwill. In seinem Werk verbindet er die klassischen Regeln des zentralperspektivischen Bildaufbaus mit surrealer Raumauflösung, fantasievoller Montagetechnik und bühnenartiger Staffelung einzelner Szenerien. Mehr...

frie nordwestkunstBilder zur deutschen Geschichte. Die Allgegenwärtigkeit der Vergangenheit spiegelt sich in den Werken des Malers, Grafikers, Emaille- und Installationskünstlers Moritz Götze. Geboren 1964 in Halle an der Saale, war Götze zunächst ein Vertreter der inoffiziellen Kulturszene der DDR, organisierte Punk-Festivals und betrieb ab 1985 eine Grafikwerkstatt. In seinen aktuellen Arbeiten findet sich ein Crossover historischer Bildmotive, alltäglicher Gegenstände und comicartiger Elemente. Mehr...

1544 wurde Neustadtgödens im Zuge von Eindeichungsmaßnahmen am Schwarzen Brack gegründet. Dieses Jubiläum nimmt das Museum im Landrichterhaus zum Anlass, die besondere Geschichte des Ortes in einer Sonderausstellung zu würdigen. Mehr…

Ausstellungen in Friesland/Wilhelmshaven

Schlossmuseum Jever: Die Zeit der Häuptlinge, vom 26.5.-19.1.

sjv2Burg und Herrschaft im mittelalterlichen Friesland. Häuptlinge in Friesland: das verwundert zunächst, verbindet man doch gemeinhin Häuptlinge mit dem Wilden Westen. Doch das Wort “hovetling” bezieht sich auf das Haupt einer Gefolgschaft, auf den Chef eines Clans oder auf einen ambitionierten Friesen, der danach strebt, nicht mehr nur einer Gruppe von Menschen, sondern einem Territorium, einer Herrlichkeit oder gar einer Landesherrschaft vorzustehen. Mehr...

Museum im Landrichterhaus Neustadtgödens: „Leinen-los – 475 Jahre Hafen, Leinenweberei und religiöse Vielfalt in Neustadtgödens“, vom 24.3.-3.11.

1544 wurde Neustadtgödens im Zuge von Eindeichungsmaßnahmen am Schwarzen Brack gegründet. Dieses Jubiläum nimmt das Museum im Landrichterhaus zum Anlass, die besondere Geschichte des Ortes in einer Sonderausstellung zu würdigen. Mehr…

Ausstellungen im Nordwesten

Kulturambulanz Bremen: Ruhe vor dem Sturm, vom 30.6.-6.10.

Fotografien und Bilder von Akkela Dienstabier und Christine Henke über das...


Focke Museum Bremen: Es gab sie wirklich, bis 30.9.

Die Bremer Stadtmusikanten sind los… Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des...