Bilder der Region

lmo17724.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Installation, Skulptur, Zeichnung. Berenice Güttler schließlich kehrt von einer langen Reise zurück, im Gepäck reichlich Erfahrungen und neue Werke. Die New York Stipendiatin des Landes Niedersachsen wird in Nordhorn einen umfassenden Einblick in ihre aktuelle künstlerische Entwicklung geben. Im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Arbeit, deren Spektrum von Zeichnung über Collage bis zur Skulptur reicht, steht die Auseinandersetzung mit Textilien – als Material, als Objekt von Handlungen und als skulpturale Form. Mehr...

ems.erdgasm Die von der holländischen Vereinigung „Lost Wings“ erarbeitete Ausstellung in Ergänzung der Erinnerungshinweise an Absturzstellen alliierter Flugzeuge während des zweiten Weltkrieges im emsländischen und niederländischen Grenzgebiet. Mehr...

Sonderausstellung zur Industrialisierung des Torfabbaus im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Während sich im 19. Jahrhundert in den meisten Wirtschaftsbranchen des späteren deutschen Reiches allmählich die industrielle Produktion durchsetzte, behaupteten sich in den Torfbetrieben die traditionellen Produktionsformen. Die fehlende Modernisierung und die zunehmende Konkurrenz der Steinkohle führten so zu einer schwerwiegenden Strukturkrise der Torfbranche.  Mehr...

Kunst und Wirklichkeit sind die beiden zentralen Pole im Werk von Maik und Dirk Löbbert. Ihre Arbeiten bestehen meist aus nur minimalen Veränderungen, kaum wahrnehmbaren Interventionen, die fast immer erst auf den zweiten Blick zu erkennen sind. Diese ortsspezifischen Eingriffe sind das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit der jeweiligen Situation. Das Vorhandene wird von den beiden Brüdern sorgfältig analysiert, um das Besondere und Einmalige des jeweiligen Ortes, seine charakteristischen und spezifischen Eigenheiten herauszufiltern. Mehr...

Wölfe sind wieder heimisch geworden in Niedersachsen. Obwohl sie meist im Verborgenen leben, verfolgen wir ihre Ausbreitung mit großer Aufmerksamkeit, Neugier, zum Teil auch mit Sorge. Über ein Jahrhundert war der Wolf in Deutschland ausgestorben, von unseren Vorfahren unnachgiebig verfolgt und schließlich „ausgerottet“. Nun ist er zurückgekehrt, doch seine Lebensbedingungen haben sich stark verändert. Mehr...

Gewebe - Bildobjekte - Grafiken: textile Arbeiten des Düsseldorfer Künstlerpaares Barbara Esser und Wolfgang Horn. Seit mehr als 20 Jahren arbeiten Barbara Esser und Wolfgang Horn konsequent mit textilen Materialien. Mit ihren Geweben, Skulpturen und Grafiken finden sie immer wieder ganz einzigartige Ausdrucksweisen im Textilen. Die Installationen, Objekte, Fotografien, Animationen und Webstoffe fordern zum Entdecken heraus, öffnen neue Sichtweisen auf ganz alltägliche Objekte. Mehr...

Erlebnis-Ausstellung zum goldenen Zeitalter geografischer Entdeckungen. Als Kolumbus und Co. mit ihren Schiffen in fremde Welten aufbrachen, waren sie zwar nicht die ersten, die Afrika, Asien oder Amerika betraten. Sie beschritten „nur“ neue Wege und berichteten erstmals ausführlich von ihren Erlebnissen und Entdeckungen. Ihre Wahrnehmung fremder Völker und Welten stehen im Mittelpunkt der Ausstellung über die Blütezeit geografischer Entdeckungen. Mehr...

ottopankokSchon Ende der 40er Jahre – und dann verstärkt in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts – arbeitete Joan Miró mit dem Verleger- und Galeristen Ehepaar-Marguerite und Aimé Maeght in Paris zusammen. Miro als berühmten und gefeierten Künstler war es daran gelegen, seine Kunst auch breiteren Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. Der auf vielen Gebieten versierte Maeght und dessen Ehefrau waren ihm dabei ein willkommene Partner. Als Medium wählte man die Lithographie als Original-Steinlithographie oder als Umdruck- und Fotolithographie. In thematischen Publikationen zusammengefasst begleiteten diese auch die Ausstellungen in der Galerie Maeght. Mehr...

lin2Um Dinge von gestern, die bald keiner mehr kennt, geht es in dieser Sonderausstellung des Emslandmuseums. Ob Karteikasten oder Teppichklopfer, Musikbox oder Plattenspieler, Telefonzelle oder Rechenschieber – der technische Fortschritt fegt viele Dinge hinweg, die gestern noch wichtig waren und die morgen schon keiner mehr kennt. Mehr...

Ausstellungen im Emsland und der Grafschaft Bentheim

Emslandmoormuseum: „Die Versuche, dem Torf ein größeres Absatzfeld zu verschaffen, sind nur von kurzer Dauer gewesen…“, vom 13.8.-29.10.

Sonderausstellung zur Industrialisierung des Torfabbaus im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Während sich im 19. Jahrhundert in den meisten Wirtschaftsbranchen des späteren deutschen Reiches allmählich die industrielle Produktion durchsetzte, behaupteten sich in den Torfbetrieben die traditionellen Produktionsformen. Die fehlende Modernisierung und die zunehmende Konkurrenz der Steinkohle führten so zu einer schwerwiegenden Strukturkrise der Torfbranche.  Mehr...

Emslandmuseum Lingen: Bandsalat – vergessene Dinge und bedrohte Wörter, vom 6.8.-31.12.

lin2Um Dinge von gestern, die bald keiner mehr kennt, geht es in dieser Sonderausstellung des Emslandmuseums. Ob Karteikasten oder Teppichklopfer, Musikbox oder Plattenspieler, Telefonzelle oder Rechenschieber – der technische Fortschritt fegt viele Dinge hinweg, die gestern noch wichtig waren und die morgen schon keiner mehr kennt. Mehr...

Ausstellungen im Nordwesten

Focke Museum Bremen: Bildergeschichten der Reformation, vom 29.10.-2.4.

In den Jahrzehnten um 1600 entstanden in Bremen zahlreiche Möbel mit detailreichen...


Overbeckmuseum: Birte Hölscher, vom 11.2.-22.4.

br overbeckmuseumHimmel | Erde | Himmel. Die Künstlerin Birte Hölscher lebt und arbeitet in Worpswede....