Bilder der Region

deckekleinberssen.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Thorsten Brinkmann (* 1971, Herne) verschmilzt in seiner Arbeit Fotografie, Film, Skulptur und Installation. In „The JUGGLER“ tritt er erstmals als Künstlerkurator auf, indem er mit rund 140 ausgewählten Photoklassikern und zeitgenössischen Photographien aus der Sammlung der Hamburger Griffelkunst-Vereinigung in den Räumen der Villa Coburg „jongliert“. Mehr...

Die Ausstellung "Herkunft verpflichtet!" zieht nach rund sieben Jahren eine erste Zwischenbilanz. Sie lädt ein zu einem Entdeckungsgang, der die Geschichten hinter den ausgestellten Sammlungsstücken beleuchtet. Historische Dimensionen werden erläutert, zeitgeschichtliche Fragestellungen und wissenschaftliche Methoden und Prozesse veranschaulicht sowie gesellschaftliche Diskurse thematisiert. Mehr...

Als textile Kunst fristen gewirkte Bildteppiche ein Dasein zwischen den klassischen Kunstgattungen. Sie hängen an den Wänden wie Gemälde, sind aufgrund ihrer Materialität und ursprünglichen Funktion aber auch Kunstgewerbe und Handwerkskunst. Mehr...

„Auf den ersten Blick“. Der erste Blick richtet sich für gewöhnlich auf die Oberfläche von Dingen und das Äußere von Menschen. Oberflächen können glänzen oder etwas widerspiegeln, etwas verhüllen und vortäuschen, zum Berühren reizen oder uns abstoßen, bewegt oder starr, makellos oder verletzt sein. Die künstlerische Umsetzung dieser vielfältigen Eigenschaften, der damit verbundenen Assoziationen und Botschaften ist ein Aspekt des diesjährigen Kunstpreises der Gemeinde Rastede. Mehr...

Internationale Gruppenausstellung. Im Rahmen der „Polen Begegnungen“ der Stadt Oldenburg im Herbst 2017 zeigt das Edith-Russ-Haus die Ausstellung „Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont“. Sie spiegelt den Blick der zeitgenössischen Kunst auf alternative Zukunftsentwürfe, also mögliche Horizonte hinter dem jetzt sichtbaren. Mehr...

Alle drei Jahre wird eine junge Künstlerin oder ein junger Künstler im Horst-Janssen-Museum mit seinem zeichnerischen oder druckgrafischen Werk vorgestellt. Er oder sie erhält eine Einzelausstellung mit begleitendem Katalog im Horst-Janssen-Museum – zusätzlich ist der Preis mit 20.000 Euro dotiert. Die Kandidaten sind häufig Studierende, die so innovativ arbeiten, dass sie den Dozenten der Hochschule auffallen, die sie dann dem Museum vorschlagen. An Hand von aktuellen Werken auf Papier, wie Aquarellen, Zeichnungen, Druck- oder Computergrafiken oder Fotografien entscheidet dann eine fünfköpfige Jury über die Auswahl. Mehr...

Sie kamen nicht aus Oldenburg und prägten doch das Bild des Zeitgeschehens und Alltags in der Stadt zwischen 1945 und 2000. Günter Nordhausen, bereits in seiner Heimatstadt Berlin als Fotograf der Berliner Illustrierten tätig, war von Kriegsende bis zum Beginn der 1970er Jahre vorwiegend für die Nordwest-Zeitung (NWZ) unterwegs. Der aus Pommern stammende Peter Kreier war ebenfalls für die große Lokalzeitung, aber auch als freier Fotograf tätig. Sein fotografisches Werk konnte 2015 vom Stadtmuseum erworben werden. Mehr...

Für seine eigens auf die Räume der Remise abgestimmte Einzelstellung mit dem Titel „fluid“ hat Christian Haake (*1969 in Bremerhaven) neue, sehr präzise und poetische Arbeiten entwickelt. Im weiteren Sinne befassen sich auch seine Werke mit dem Thema des Meeres, letztlich jedoch mit unseren visuellen Konstruktionen von Ferne, Meer und Weite und ihrer Entstehung im Zusammenspiel von Erinnerung und Imagination. Mehr...

ol nordwolle"Zoom". Unter dem Motto "Zoom - wenn die visuelle Wahrnehmung sich verändert" präsentieren international renommierte Textilkünstler/inen ihre Arbeiten im Nordwestdeutschen Museum für IndustrieKultur. Unser Sehen basiert auf der Aufnahme und Verarbeitung visueller Reize, bei der eine Erkennung von Elementen und deren Interpretation durch Abgleich mit Erinnerungen stattfindet. Mehr...

Von allen Gattungen der bildenden Kunst spiegelt das Portrait am unmittelbarsten die Natur des Menschen und die Bedingung des Menschseins. Nach der Portrait-Ausstellung im Jahr 2015 mit Fotografien aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts konzentriert sich die aktuelle Ausstellung auf jüngere Künstler. Die Bandbreite der künstlerischen Strategien ist dabei groß. Von einfühlsamen Bildnissen in privater Umgebung, dokumentarisch anmutenden Serien von Bewohnern eines Lebensraums, eines sozialen oder beruflichen Milieus, bis hin zu Thematisierung der Möglichkeiten und Bedingungen des Portraits reichen die vielfältigen Herangehensweisen der präsentierten Künstlerinnen und Künstler.

Mit der Ausstellung greift das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg ein Phänomen in der Natur auf, das Naturwissenschaften wie Kunst gleichermaßen berührt und eine Grenzziehung zwischen Tier und Mensch zu erschweren scheint: Das Balzverhalten der größtenteils erst nach 1850 entdeckten Gruppe der Laubenvögel. Irritierte doch der „Kunstsinn“ dieser Singvögel seinerzeit die Welt der Kunst. Mehr...

„Zur See“ ist eine kuratorische Tauchfahrt in eine großartige Sammlung. Die Ausbeute dieser Expedition fällt insofern ungewöhnlich aus, als dass es explizit um maritime Bezüge in der zeitgenössischen Kunst geht – obwohl und gerade weil dies nie ein Sammlungsschwerpunkt des Kunstverein Bremerhaven war. Mehr...

“Rüstringer Heimatbund und Nationalsozialismus: Die Heimatbewegung in der nördlichen Wesermarsch von 1933 bis 1945” Mehr...

Das Handwerksmuseum präsentiert die Ausstellung "Aus gutem Hause!". Alte Familienschäze aus der Wesermarsch Sammlung Reiner Tiesler. Mehr...

landesbibl olKünstlerische Auseinandersetzung mit den Opfern des Nationalsozialismus in Oldenburg im Foyer der Landesbibliothek Oldenburg. Mehr...

Bildobjekte die durch Strahlkraft und stille Aura bestechen. Ausstellung von Rose Richter-Armgart, Bremen, Öl-Mischtechnik Ihre Bildobjekte führen hinter die glatte Oberfläche der Erscheinungswelt, sie schimmern in der Tiefe hinter Farbschleiern. Mehr...

Ausstellungen in "Rund um Oldenburg"

Edith-Ruß-Haus: For beyond that horizon lies another horizon – Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont, vom 12.10.-14.1.

Internationale Gruppenausstellung. Im Rahmen der „Polen Begegnungen“ der Stadt Oldenburg im Herbst 2017 zeigt das Edith-Russ-Haus die Ausstellung „Denn hinter diesem Horizont liegt ein weiterer Horizont“. Sie spiegelt den Blick der zeitgenössischen Kunst auf alternative Zukunftsentwürfe, also mögliche Horizonte hinter dem jetzt sichtbaren. Mehr...

Museum Nordenham: Neue Ausstellung, vom 26.11.-18.3.

“Rüstringer Heimatbund und Nationalsozialismus: Die Heimatbewegung in der nördlichen Wesermarsch von 1933 bis 1945” Mehr...

Ausstellungen in "Rund um Oldenburg"

Horst-Janssen-Museum: 6. Horst-Janssen-Grafikpreis der Claus Hüppe-Stiftung, ab 1.10.

Alle drei Jahre wird eine junge Künstlerin oder ein junger Künstler im...


Ausstellungen im Nordwesten

Horst-Janssen-Museum: 6. Horst-Janssen-Grafikpreis der Claus Hüppe-Stiftung, ab 1.10.

Alle drei Jahre wird eine junge Künstlerin oder ein junger Künstler im...


Focke Museum Bremen: Protest + Neuanfang - Bremen nach 68, vom 30.8.-1.7.

Bremen ist anders. Von hanseatisch-zurückhaltend, traditionsbewusst und weltoffen bis...