Bilder der Region

benth.jpg

Einblicke in die Sammlungen nordwestdeutscher Museen

Museumsdorf Cloppenburg

Museen des Osnabrücker Landes

Alle drei Jahre wird eine junge Künstlerin oder ein junger Künstler im Horst-Janssen-Museum mit seinem zeichnerischen oder druckgrafischen Werk vorgestellt. Er oder sie erhält eine Einzelausstellung mit begleitendem Katalog im Horst-Janssen-Museum – zusätzlich ist der Preis mit 20.000 Euro dotiert. Die Kandidaten sind häufig Studierende, die so innovativ arbeiten, dass sie den Dozenten der Hochschule auffallen, die sie dann dem Museum vorschlagen. An Hand von aktuellen Werken auf Papier, wie Aquarellen, Zeichnungen, Druck- oder Computergrafiken oder Fotografien entscheidet dann eine fünfköpfige Jury über die Auswahl. Mehr...

Sie kamen nicht aus Oldenburg und prägten doch das Bild des Zeitgeschehens und Alltags in der Stadt zwischen 1945 und 2000. Günter Nordhausen, bereits in seiner Heimatstadt Berlin als Fotograf der Berliner Illustrierten tätig, war von Kriegsende bis zum Beginn der 1970er Jahre vorwiegend für die Nordwest-Zeitung (NWZ) unterwegs. Der aus Pommern stammende Peter Kreier war ebenfalls für die große Lokalzeitung, aber auch als freier Fotograf tätig. Sein fotografisches Werk konnte 2015 vom Stadtmuseum erworben werden. Mehr...

landesbibl olAhlrich van Ohlens Werke treten in den Dialog mit alten Drucken aus dem Bestand der Landesbibliothek. Der Künstler verwendet dafür verschiedene Drucktechniken, legt den Schwerpunkt jedoch eindeutig auf den Holz- und Linolschnitt. Zu Themen wie dem Stadtbild Oldenburgs, dargestellt anhand von Plänen in den Chroniken Hamelmanns und Winkelmanns, oder den Fabeln Jean de LaFontaines entstanden zahlreiche Grafiken. Mehr...

Die Internationalen Keramiktage Oldenburg werden alljährlich begleitet von einer Einzelpräsentation der Gewinnerin oder des Gewinners des Preises der "Neuen Keramik". Die Auszeichnung dieses europäischen Fachmagazins ging 2016 an die britische Keramikerin Rachel Wood. Nach einer Ausbildung mit dem Schwerpunkt 3D-Design an der englischen Loughbourough University ist Rachel Wood seit mehr als zehn Jahren als Keramikerin aktiv und in internationalen Ausstellungen und Workshops präsent. Ihre Arbeiten sind bereits in der Neuen Sammlung München und im Sturt Craft Centre, Australien, vertreten. Mehr...

Für den Bildhauer und Zeichner Franz Burkhardt, den 1966 in Wolfenbüttel geborenen Wahl-Belgier, wird das ästhetisch und konzeptionell abenteuerliche Gegenüber der Galerie zum Ausgangspunkt. Durch den Bau und die Collage architektonischer Versatzstücke wird er in verblüffender Weise das Außen in die musealen Räume holen. Mehr...

Jubiläumsausstellung des BBK Oldenburg. Der Bezirksverband Oldenburg des Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) feiert 2017 sein 70. Jubiläum. Das Stadtmuseum präsentiert aus diesem Anlass eine Werkschau von Mitgliedern des BBK. Die gezeigten Werke wurden von einer verbandsunabhängigen Jury ausgewählt. Mehr...

Graf Anton Günther (1583-1667) hat sich mit der Umwandlung der alten Oldenburger Burg in ein modernes Residenz- und Stadtschloss ein Denkmal gesetzt, das bis auf den heutigen Tag an ihn erinnert. Der älteste Teil des Schlosses gilt seit seiner Fertigstellung im Jahre 1616 als "Anton Günther-Flügel". Auch wenn sich im Gebäudeinneren im Laufe der Jahrhunderte sehr vieles durch die Versetzung von Wänden verändert hat, so sind doch noch einige Räume erhalten, die zumindest in ihren Abmessungen noch an den ursprünglichen Bau erinnern, beispielsweise das Bogenzimmer im Turm oder der Rote Salon. Mehr...

Soloausstellung von Armin Linke. Unter dem Arbeitstitel „Ozeane“ entwickelt der deutsch-italienische Videokünstler und Fotograf Armin Linke ein Projekt über die Auswirkungen des Anthropozän: ein mögliches neues, durch den Menschen entstandenes Erdzeitalters, das in der Wissenschaft derzeit intensiv diskutiert wird. In enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Experten aus Oldenburg, Bremen, Bremerhaven, Kiel, Hannover und Hamburg soll eine Multimedia-Installation über den Zustand der Meere entstehen, die Fotografie, Film, Interviews und Dokumentation verbindet. Mehr...

Villen-Intervention. 2017 feiert die Fußgängerzone in Oldenburg ihr 50. Jubiläum. Es war nicht die erste Fußgängerstraße der Bundesrepublik, aber in Oldenburg wurde erstmals ein zusammenhängender Kern von Altstadtstraßen für den Autoverkehr gesperrt. Anlass für das Stadtmuseum zurückzublicken auf das Ereignis im Besonderen, vor allem aber auch auf das Jahr im Allgemeinen. Mehr...

Die Sammlung von Stefan Blessin, gesehen von Helene von Oldenburg. Dem Horst-Janssen-Museum ist im Jahr 2016 der Ankauf einer spektakulären Hamburger Privatsammlung geglückt, die der erste Janssen-Biograf, Stefan Blessin, zusammengetragen hat. Dank der langjährigen Beziehung zum Sammler, der kontinuierlich auch als Leihgeber für das Horst-Janssen-Museum fungierte, konnten immer wieder einzelne Werke daraus gezeigt werden. Ab Mai 2017 wird nun die komplette Sammlung im Museum präsentiert. Mehr...

In den 1870er Jahren studierte Christian Rohlfs (1849-1938) Malerei an der Großherzoglichen Kunstschule in Weimar. Zunächst wandte er sich dem Naturalismus und später dem Impressionismus zu. Auf Einladung des Sammlers und Mäzens Karl Ernst Osthaus kam er 1901 nach Hagen/Westfalen, um hier eine Malschule aufzubauen. Mehr...

Palais RastedeUm die Faszination von Raum und Perspektive geht es im Werk von Eduard Schumacher. Der Künstler, bis 2014 Architekturprofessor in Oldenburg, hinterfragt heutige Architektur und Stadtplanung. Dazu spielt er mit der Realität. Mehr...

150 Jahre Zugverkehr in Oldenburg. Zum 150-jährigen Jubiläum der Eisenbahn in Oldenburg zeigen das Stadtmuseum Oldenburg und das Museumsdorf Cloppenburg eine kulturgeschichtliche Ausstellung. Sie beleuchtet auf ganz unterschiedlichen Ebenen die enge Verknüpfung zwischen der Entwicklungsgeschichte der Eisenbahn und der Folgewirkung für die Wirtschaft und das Mobilitätsverhalten der Menschen. Mehr...

Mit der Ausstellung greift das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg ein Phänomen in der Natur auf, das Naturwissenschaften wie Kunst gleichermaßen berührt und eine Grenzziehung zwischen Tier und Mensch zu erschweren scheint: Das Balzverhalten der größtenteils erst nach 1850 entdeckten Gruppe der Laubenvögel. Irritierte doch der „Kunstsinn“ dieser Singvögel seinerzeit die Welt der Kunst. Mehr...

Gehäuse von Muscheln oder Schnecken gehören zu jenen Bauformen der Natur, die die Fotografen seit jeher fasziniert haben. Das Landesmuseum widmet diesem fotografischen Bildthema nun erstmals eine eigene Ausstellung. Mit der Erfindung der Fotografie ergab sich eine neue Möglichkeit der wissenschaftlichen Dokumentation, für die auch Mollusken, also Weichtiere wie Muscheln und Schnecken, als Motive dienten. Auch die Röntgenfotografie kam zum Einsatz, um faszinierende Einblicke in die innere Struktur der Schalentiere zu geben. Mehr...

Nasan Tur verhandelt in seinen Werken die gesellschaftlichen Bedingungen des Kunstschaffens und thematisiert politische und ökonomische Verhältnisse unserer Zeit. Die Idee für ein Werk steht bei ihm im Vordergrund, entsprechend vielfältig sind die Erscheinungen. Sprache ist ein wichtiges Ausgangsmaterial für seine Arbeiten, so auch in „Versionen von Kapital“ (2013). Von einem Computerprogramm hat Nasan Tur über 41.000 Schreibvariationen des Wortes Kapital ermitteln lassen, die gesprochen wie „Kapital“ klingen. Mehr...

Eine wissenschaftliche und künstlerische Expedition zu den Bradshaws. In der auch heute noch kaum zugänglichen Kimberley-Region im Nordwesten Australiens finden sich an Felsüberhängen Bilder menschlicher Darstellungen in künstlerischer Vollkommenheit. Sie werden nach ihrem Entdecker Joseph Bradshaw benannt und nur wenige Wissenschaftler haben sie bis heute gesehen. Ursprung und Bedeutung der Felsbilder sind nicht sicher geklärt. Mehr...

Das Handwerksmuseum präsentiert die Ausstellung "Aus gutem Hause!". Alte Familienschäze aus der Wesermarsch Sammlung Reiner Tiesler. Mehr...

Am 26.08.2016 wurde das MACH-MAL auf dem Rudolf-Matthis-Platz eingeweiht. Im Auftrage des Kunstvereins Nordenham gestaltete die Künstlerin Bärbel Deharde dieses Objekt. Auf diesem Platz ist seitdem jeder/jede eingeladen sich mit Kunst auseinander zu setzen. In diesem Jahr gab es eine Ausschreibung des Kunstvereins Nordenham und die besten Arbeiten werden in der Ausstellung gezeigt. Mehr...

Das Schifffahrtsmuseum der Oldenburger Unterweser zeigt "SommerFrische. Ein Freizeitvergnügen im Wandel der Zeit." Mehr...

Ausstellungen in "Rund um Oldenburg"

Stadtmuseum Oldenburg: Fokus Oldenburg: Die Bildreporter Nordhausen und Kreier, vom 25.10.-14.1.

Sie kamen nicht aus Oldenburg und prägten doch das Bild des Zeitgeschehens und Alltags in der Stadt zwischen 1945 und 2000. Günter Nordhausen, bereits in seiner Heimatstadt Berlin als Fotograf der Berliner Illustrierten tätig, war von Kriegsende bis zum Beginn der 1970er Jahre vorwiegend für die Nordwest-Zeitung (NWZ) unterwegs. Der aus Pommern stammende Peter Kreier war ebenfalls für die große Lokalzeitung, aber auch als freier Fotograf tätig. Sein fotografisches Werk konnte 2015 vom Stadtmuseum erworben werden. Mehr...

Horst-Janssen-Museum: Janssen Revisited. vom 13.5.-17.9.

Die Sammlung von Stefan Blessin, gesehen von Helene von Oldenburg. Dem Horst-Janssen-Museum ist im Jahr 2016 der Ankauf einer spektakulären Hamburger Privatsammlung geglückt, die der erste Janssen-Biograf, Stefan Blessin, zusammengetragen hat. Dank der langjährigen Beziehung zum Sammler, der kontinuierlich auch als Leihgeber für das Horst-Janssen-Museum fungierte, konnten immer wieder einzelne Werke daraus gezeigt werden. Ab Mai 2017 wird nun die komplette Sammlung im Museum präsentiert. Mehr...

Ausstellungen in "Rund um Oldenburg"

Horst-Janssen-Museum: Janssen Revisited. vom 13.5.-17.9.

Die Sammlung von Stefan Blessin, gesehen von Helene von Oldenburg. Dem...


Horst-Janssen-Museum: 6. Horst-Janssen-Grafikpreis der Claus Hüppe-Stiftung, ab 1.10.

Alle drei Jahre wird eine junge Künstlerin oder ein junger Künstler im...


Ausstellungen im Nordwesten

Wilhelm Wagenfeld Haus: Logo. Die Kunst mit dem Zeichen, vom 18.5.-8.10.

hb wagenfeldhViele konkrete Künstler wie Max Bill, Anton Stankowski oder Victor Vasarely haben...


Focke Museum Bremen: Protest + Neuanfang - Bremen nach 68, vom 30.8.-1.7.

Bremen ist anders. Von hanseatisch-zurückhaltend, traditionsbewusst und weltoffen bis...